Unser Golfplatz

  • Übersicht


    Dieses Video ist Urheberrechtlich von „das consulting team GmbH“ geschützt.

  • Loch 1

    Die einzige Gefahr für den Abschlag droht mit der Ausgrenze und den Bäumen auf der linken Seite der Bahn.
    Stark mit Slice gespielte Bälle landen oft gut spielbar auf der parallel laufenden Bahn 5. Der Schlag zum Grün sollte auf keinen Fall zu lang sein, denn hinter dem Grün ist sehr wenig Platz zu den dichten Büschen und Sträuchern.

  • Loch 2

    Das Ziel für den Abschlag sollte auf jeden Fall die rechte Fairwayhälfte sein, denn auf der linken Seite lauert sowohl ein kleines Wasserhindernis als auch die Ausgrenze. Longhitter können das Grün gut mit zwei Schlägen erreichen. Für alle anderen ist die sichere Alternative empfehlenswert:
    Spielen Sie den zweiten Schlag auf die linke Seite des Fairways in Richtung der Hügel, von dort aus können Sie das Grün durch eine Schneise problemlos flach anspielen.

  • Loch 3

    Das Grün fällt sehr stark von rechts nach links ab. Bälle, die Mitte Grün landen, rollen immer nach links herunter. Vor dem Grün ist rechts ein Grünbunker. Die sichere Variante:
    den Ball etwas kürzer spielen und die linke vordere Grünhälfte anvisieren.

  • Loch 4

    Teilen Sie sich diese Bahn gemäß der eigenen Schlaglänge genau ein. Am Abschlag wählen Sie – mit Ausnahme der Longhitter – den Driver, ansonsten wird die Entfernung für den zweiten Schlag über den Graben zu lang. Geslicte Bälle liegen oft auf der parallel laufenden Bahn 2 und sind von dort gut spielbar.
    Hinter dem Graben sollte der Ball auf der rechten Fairwayhälfte landen: auf der linken Seite ist Aus, eine hohe Baumgruppe und vor dem Grün ein großer Bunker.

  • Loch 5

    Der Anspielpunkt für den Abschlag liegt auf der rechten Seite des Fairways. Als Hilfe kann man sich gut an den Birken rechts orientieren. Beachten Sie hierbei aber immer Ihre Abschlaglänge. Longhitter können das Dogleg gut links über die Ecke abkürzen, aber: es droht auf der ganzen linken Seite der Bahn die Ausgrenze.

  • Loch 6

    Der Abschlag sollte bei diesem Dogleg auf der rechten Hälfte des Fairways landen, um für den zweiten Schlag einen besseren Winkel zu haben. Der Abschlag darf jedoch nicht zu lang werden, weil er ansonsten schnell ins seitliche Wasserhindernis rollt. Longhitter können rechts vom Hochspannungsmasten mit einem leichten Fade die Bahn gut abkürzen und dann mit dem zweiten Schlag leicht das Grün angreifen.

  • Loch 7

    Hier sollte der Ball einfach in die Mitte des Grün gespielt werden. Bogeygolfer legen aufgrund der Grünbunker rechts und links den Ball sicher vor und können dann das Grün flach anspielen.

  • Loch 8

    Der Abschlag sollte auf der rechten Seite der Bahn landen. Er darf jedoch nicht zu lang werden, weil der Ball ansonsten ins Aus fliegen bzw. rollen könnte. Auf der linken Seite der Bahn zieht eine große Eiche sowie ein großer Bunker die Abschläge magnetisch an. Sollte der Ball die Eiche sowie den Bunker geschafft haben, wird er sehr wahrscheinlich im Wasserhindernis, das entlang der linken Fairwayhälfte verläuft, landen. Longhitter können mit einem Draw die Bahn gut abkürzen.

  • Loch 9

    Auf dieser Bahn ist aufgrund der Grünlänge zu beachten, ob die Fahne vorne oder hinten auf dem Grün steht. Geslicte Abschläge landen sofort auf den Bahnschienen und somit im Aus.

  • Loch 10

    Herren mit einer Drivelänge von max. 180 Metern nutzen den Fairwaybunker als Anspielpunkt. Longhitter spielen über den Baum in der Fairwaymitte und beachten dabei, dass ihr Ball nicht zu lang wird und auf keinen Fall slict. Für die Damen gilt: spielen Sie den Ball am besten direkt zwischen Baum und Bunker hindurch. Um später einen guten Winkel zum Anspielen des Grüns zu haben, sollte man sich auf die rechte Fairwayhälfte ausrichten. Knapp 100 Meter vor dem Grün kreuzt ein Graben, von daher sollte man sich die Bahn von der Länge genau einteilen und nicht zu vorsichtig spielen.

  • Loch 11

    Bei diesem Par 3 fällt das Grün von rechts nach links ab. Bogeygolfer legen aufgrund der beiden Grünbunker den Ball lieber sicher vor und können dann problemlos mit dem zweiten Schlag das Grün flach anspielen. Der Abschlag darf auf dieser Bahn auf keinen Fall zu lang werden, weil hinter dem Grün Büsche sowie eine Blumenwiese lauern.

  • Loch 12

    Den Abschlag platzieren Sie auf dieser Bahn auf der rechten Fairwayhälfte, denn auf der linken Seite der Bahn befindet sich die Ausgrenze und davor steht entlang des gesamten Fairways eine Baumreihe. Etwa 80 Meter vor dem Grün kreuzt ein Graben das Fairway. Auch hier gilt wieder: die Bahn gemäß der Schlaglänge genau einteilen. Das Grün ist sehr stark onduliert: man sollte sich Zeit nehmen und auch beim Chippen das Grün vorab lesen.

  • Loch 13

    Auf dieser Bahn sollte der Abschlag nicht zu kurz und auf keinen Fall zu lang sein. Um über das große Wasserhindernis und den dahinter liegenden Graben carry zu schlagen, brauchen die Herren eine Drivelänge von 270 Metern und die Damen ca. 210 Meter. Dies Risiko lohnt sich jedoch nicht, weil man mit dem zweiten Schlag von dort das Grün nicht erreichen kann. Auf der linken Seite der Bahn lauert die Ausgrenze, Rough, Bäume und kurz vor dem Grün ein Wasserhindernis. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man immer die rechte Fairwayhälfte anvisieren.

  • Loch 14

    Auf diesem Dogleg ist es ganz wichtig seine Abschlaglänge zu kennen. Um die Bahn über die Bäume und den Bunker auf der rechten Fairwayseite abkürzen zu können, brauchen die Herren einen Drive von carry 210 Metern und die Damen von 185 Metern. Wird der Drive zu lang landet er bei den Herren bei 230 Metern und bei den Damen bei 200 Metern links im Aus. Für den Bogeygolfer empfiehlt es sich den Ball sicher vor der Kurve links abzulegen, um einen guten Winkel für den nächsten Schlag zu haben.

  • Loch 15

    Bei diesem Par 3 empfiehlt es sich die rechte Grünhälfte anzuvisieren, denn nicht hundertprozentig getroffene Bälle landen bei dieser Strategie seltener im Teich. Nehmen Sie lieber einen Schläger mehr als benötigt, hinter dem Grün sind ca. 15 Meter Platz bis zum nächsten Wasserhindernis. Das Risiko beim Vorlegen des Balles liegt darin, dass der Bereich zwischen Teich und Graben sehr eng ist und der Ball gerne auch in das seitliche Wasserhindernis verspringt. Bei der ängstlichen Variante müssen Sie mit dem zweiten Schlag immer über den Teich pitchen.

  • Loch 16

    Der Bogeygolfer wählt als Zielpunkt für den Abschlag die rechte Seite des links liegenden Fairwaybunkers. Kurz vor dem Grün kreuzt ein Graben das Fairway, von daher sollten
    Sie sich die Bahn gemäß Ihrer Schlaglängen genau einteilen und den zweiten Schlag nicht zu vorsichtig spielen. Longhitter spielen die rechte Fairwayseite an: auf der linken Seite drohen Bäume, Rough und ein Hügel.

  • Loch 17

    Hier gilt die Devise immer Mitte Bahn zu spielen: links lauert die Ausgrenze und rechts ein Teich sowie mehrere große Weiden. Longhitter platzieren den Abschlag auf der rechten Fairwayseite. Liegt der Ball zu weit links ist es aufgrund der großen Bäume bzw. Äste auf der linken Seite der Bahn nahezu unmöglich mit dem zweiten Schlag das Grün anzuspielen.

  • Loch 18

    Der Anspielpunkt für den Abschlag liegt auf dieser Bahn rechts, aber nicht zu weit rechts, denn dort ist die Ausgrenze. Die Abschläglänge ist hier genau zu beachten: Ein Graben kreuzt das gesamte Fairway. Für die Herren sind es bis zum Graben 215 Meter und für die Damen ca. 165 Meter. Auch für den weiteren Bahnverlauf gilt: weiter auf der rechten Fairwayseite bleiben und das Grün rechts anspielen, da sich vor dem Grün links ein seitliches Wasserhindernis befindet.

vorgabentabelle_icon handicaprechner_icon